Die Judo-Abteilung des PostSV Augsburg e.V. ist zum 01.07.2015 zum Judo-Club Augsburg e.V. gewechselt. Diese Seiten bleiben als als Archiv weiterhin bestehen, es werden jedoch keine aktuellen Informationen mehr ergänzt.

Für aktuelle Informationen verwenden Sie bitte die Homepage des Judo-Club Augsburg: http://www.judoclub-augsburg.de/

Judoabteilung
Post SV Augsburg e.V.
Judoabteilung
PostSV Augsburg

Inverness

Städtepartnerschaft und Highland Budokan Open

Highland Budokan OpenGanz blauäugig sagte ich „ja", als mich im Skiurlaub kurz vor Ostern die Frage ereilte, ob die Judoabteilung an Pfingsten nach Inverness fliegen und an einem internationalen Judoturnier teilnehmen will. „Schau 'mer mal wie viele mitkommen..." dachte ich mir zunächst noch etwas  skeptisch und hatte binnen einer Woche mit freudigem Erstaunen 15 Teilnehmer beisammen. Reiseplanung: Flug nach Edinburgh, Mietwägen, Woche in Inverness verbringen, Judoturnier und pünktlich zum Ferienende zurück in Augsburg. Die Stadt Augsburg sagte eine finanzielle Unterstützung in Höhe von ca. 1/3 der Reisekosten zu, so dass die Kosten für alle überschaubar blieben.

Nach der Vorab-Passkontrolle in Augsbug ging es dann am 31. Mai auch los nach Inverness! Nach einigen Turbulenzen beim Abflug (ein Gepäckstück zu viel im Flieger) kamen wir dann auch reibungslos zu den Mietwägen - Michaels Navis brachten uns dann auf direktem Weg nach Inverness wo uns Keir Smith in Empfang nahm und die Kinder von den Gastfamilien abgeholt wurden.

Keir Smith, der Vorsitzende des Highland Budokan zeigte uns dann auch am nächsten Tag Loch Morlich und den Cairngorm National Park, sowie das größte Skigebiet Schottlands. Anschließend machten wir noch einen Ausflug zu Nairn-Beach, einem wunderschönen Sandstrand. Leider war es trotz strahlendem Sonnenschein zu kalt zum Baden - mit den Füßen waren trotzdem alle in der Nordsee. Abends durften dann die Kinder das erste schottische Judotraining mitmachen.

Millburn AcademyAm Mittwoch bekamen die Kinder bei Führung durch die Milburn Academy, die weiterführende Schule von Inverness, einen Eindruck davon wie Schule in Schottland funktioniert - tatsächlich ganz anders als bei uns. Mittags machten wir Picknick beim Schlachtfeld von Culloden, wo 1746 die letzte große Schlacht in Schottland (zwischen Katholiken, v.a. Schotten und Anglikanern) tobte und für die Bewohner der Highlands ein entsetzliches Ende nahm.

Nessie wartete auf uns am Donnerstag, als uns das Städtepartnerschaftskomitee zu einer Bootsfahrt auf Loch Ness und dem Besuch von Urquardt Castle einlud - wieder bei strahlendem Sonnenschein und fast sommerlichen Temperaturen. Ein wunderschöner Tag mit einem gemeinsamen Abendessen von Partnerschaftskomitee, Stadtratsvertretern, Vertretern der Judovereine  und den erwachsenen Augsburgern.

Den Freitag-Vormittag verbrachten alle Kinder bei den Gastfamilien, ehe wir uns dann im Highland-Archieve-Centre zum offiziellen Empfang durch den Bürgermeister trafen. Hier haben wir auch die Gäste aus La Baule, der französischen Partnerstadt von Inverness getroffen. Gestärkt von dem fantastischen kalten Buffet ging es dann in einen freien, sonnig-heißen Nachmittag und abends in die letzte Trainingseinheit vor dem Turnier mit anschließendem Einwiegen.

Samstag - Wettkampftag! Staunend durften wir miterleben, wie schnell ein perfekt organisiertes Turnier für Erwachsene + Kinder über die Bühne gehen kann! Und das obwohl ausschließlich in Pools gekämpft wurde. Immer mittendrin war Matthias, der als Kampfrichter eine hervorragende Leistung brachte. Keine Verletzten, zweimal Platz 3, zweimal Platz 2 und ein 1. Platz sind ein klasse Ergebnis!

Am Abend lud uns dann Robert Inglis, der Cheftrainer des Highland Budokan zum BBQ ein. Bei Wild vom Grill, Burgern und verschiedenen Getränken wurde in der Abendsonne auf Deutsch,  Französische und Englisch kommuniziert. Was für ein Abschluss einer wunderschönen Woche.

Mathias Geislinger

Weiter zur Bildergalerie ...

Kinderstimmen

EmpfangMontag, 31.05.2010

Heute sind wir nach Schottland geflogen. Es waren Tim, Maxi, Lorenz Leah, Mirjam und ich (Lorenz) dabei. Für manche ist es das erste Mal zu fliegen. Doch dann wurde festgestellt, dass ein Koffer in das falsche Flugzeug gelegt worden war. Wir sind ca. 45 Minuten zu spät abgeflogen. Als wir die Mietwägen in Edinburgh geholt haben saßen wir nochmal 2,5 Stunden im Auto. Das Ziel war Milburn Academy in Inverness, wo die Gastfamilien uns abgeholt haben.
Unsere Familie war sehr nett. Sie hatten unsere Betten ins Wohnzimmer gelegt, weil in Johns Zimmer zu wenig Platz war.

Lukas (12)

Dienstag, 01.06.2010

Wir waren heute mit Keir, unserem „Guide", an einem See; in Schottland heißt das „Loch". Wir sind ein wenig am Ufer entlang gegangen und haben sämtliche Bäume bestiegen. Danach sind wir zu einem der 5 höchsten Berge Schottlands gefahren und ein paar Meter hinaufgestiegen. Es war echt lustig, vor allem weil dort Schnee lag. Danach waren alle in einem Kaffee, außer Tim der im Auto saß, weil er in eine Pfütze getreten (wohl eher in einer Pfütze versunken Anm. d. Red.) ist und klatsch nass war.

Maxi (12)

Mittwoch, 02.06.2010

Als wir gefrühstückt hatten, holte uns Mathias ab und brachte uns zur Milburn Academy, wo wir vor 2 Tagen von den Gastfamilien abgeholt worden sind. Zwei Schülerinnen (die auch Judo machen) führten uns durch die Schule. Am Schluss spielten wir gegen schottische Jungs Fußball und verloren bestimmt 30:3. Danach fuhren wir zum Schlachtfeld von Culloden, wo die Schotten ihre letzte große Schlacht mit den Engländern hatten. Bevor wir wieder zu den Gastfamilien zurückkamen, gingen wir noch an den Strand.

Tim (12)

Donnerstag, 03.06.2010

Am Donnerstag waren wir Nessie besuchen.

Unser Ausflug begann mit  einer Bootsfahrt auf dem River Ness zum Loch Ness. Aber wir haben Nessie nicht gesehen. Vom Loch Ness aus haben wir eine Wanderung zu einer Burgruine gemacht. Dort haben wir auch etwas über die Burgruine gelernt. Danach sind wir mit dem Bus nach Inverness gefahren.

Anschließend haben wir noch eine Führung durch das Rathaus von Inverness bekommen.

Tanja (12)

Freitag, 04.06.2010

RathausDer Bürgermeister hat gerade uns und ein paar Franzosen begrüßt. Es war ausnahmsweise im Highland-Archiv-Center und nicht im Rathaus. Außerdem war eine Tafel mit Essen angerichtet. Der Bürgermeister trug bei der Begrüßung seine Amtskette mit dem Wappen von Inverness. Er wünschte uns einen schönen Aufenthalt und das wir viele Sehenswürdigkeiten sehen sollten. Dann sind wir zu unsere Gastfamilien heim gekommen. Um 19 Uhr sind wir ins Judo gefahren, dort haben wir für den Wettkampf am nächsten Tag trainiert. Danach sind wir zu einer anderen Sporthalle (Wettkampfort) gefahren und gingen zum wiegen.

Lorenz (11)

Samstag, 05.06.2010

Am Samstag war der Wettkampftag und somit auch der letzte Tag. Das „Highland Open Championship" war für uns alle die erste internationale Meisterschaft, deshalb war bei den meisten die Aufregung ziemlich hoch.

Als erstes starteten die „Seniors" (also unsere alten Männer). Das waren Mathias, Jacob, Michi und Michi. Alle 4 kämpften gegen eine starke Konkurrenz, hielten sich jedoch wacker.

TrainingAls nächstes kämpften unsere Jüngsten, nämlich Leah und Lorenz in der U12. Für beide war es der erste Wettkampf überhaupt und auch sie hielten sich richtig gut.
Danach war auch schon die U16 dran. Mit Lukas, Tim, Maxi, Tanja und Mirjam. Auch sie konnten somit erste internationale Wettkampferfahrungen sammeln.
Der Höhepunkt war am Ende der Einmarsch mit einem Dudelsackspieler und die anschließende Siegerehrung. Unser Ergebnis kann sich mit einem 1. Platz (Mirjam), zwei mal 2. Platz (Leah und Tanja) und zwei mal 3. Platz (Maxi und Mathias) sehen lassen. Das wichtigste war aber, dass alle  ihren Spaß hatte - und das hatte glaub' ich jeder.

Abends trafen sich dann noch die Invernessies, die Franzosen aus LaBaule und wir zum Grillen. Während die Erwachsenen aßen und tranken, spielten die Kinder Fußball, Rugby oder hüpften auf dem riesigen Trampolin. Das war ein schöner Abschluss und wir konnten glücklich über die Woche zurückblicken.

Mirjam (15) und Leah (11)

Sonntag, 06.06.2010

Heute ist die Zurückfahrt. Dafür mussten wir sehr früh aufstehen. Unsere Gastfamilie verabschiedete sich von uns als wir von Mathias abgeholt wurden. Um 10 Uhr sind wir in Edinburgh losgeflogen. Alle haben bestimmt etwas anderes vor, wenn wir zu Hause ankommen, aber eines machen bestimmt alle: Sie erzählen ihren Eltern von dem Wettkampf oder von den anderen schönen Dingen, die wir in Schottland erlebt haben.

Lukas (12)

Nairn Beach